Obstgehölzpflege

im Saale-Holzland-Kreis


Fachgerechte Obstgehölzpflege auf Streuobstwiesen im Saale-Holzland-Kreis



Projektlaufzeit: 11/2021 bis 02/2022

Dieses Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der NATURA 2000-Station "Mittlere Saale" realisiert.




Das Projekt beinhaltet insgesamt elf Streuobstwiesen, die sich über den gesamten Saale-Holzland-Kreis verteilen. Der größte Teil der Obstgehölze ist stark überaltert und benötigt eine fachgerechte Pflege, um deren ökologische Funktionsfähigkeit zu sichern. Die Gesamtgröße der projektbezogenen Flächen beträgt 10,12 Hektar. Die Auswahl der Projektflächen erfolgte auf Grundlage von Eigentümeranfragen.

Der Erhalt dieser naturschutzfachlich wertvollen Obstbaumbestände kommt gefährdeten Brutvogelarten, wie Wendehals, Grünspecht oder Neuntöter sowie verschiedenen Fledermausarten zugute. Außerdem können zahlreiche Insektenarten vom Erhalt der ökologischen Funktionsfähigkeit dieser Bäume profitieren.
Die Pflegemaßnahmen sollen zur Erhaltung bzw. Verbesserung des nach § 30 BNatSchG bzw. § 15 ThürNatG besonders geschützten sowie nach der Roten Liste Thüringen als vom Aussterben bedroht eingestuften
Biotoptyps beitragen. Nachfolgenden Generationen soll damit ebenso das Wissen um Aussehen, Geschmack und Gesundheit von Obst alter Sorten weitergegeben werden.

Die in dem Projekt enthaltenen Jungbäume sollen einen Erziehungs- bzw. Umstellungsschnitt nach den Regeln des Öschbergschnittes erhalten. An den ausgewachsenen Obstgehölzen soll ein fachgerechter Erhaltungsschnitt in Anlehnung an die ZTV Baumpflege und die Regeln des Öschbergschnittes durchgeführt werden, um dem Auseinanderbrechen und damit einem Verlust der wertvollen alten Bäume entgegenzuwirken. Fast tote bzw. bereits abgestorbene Obstbäume können weiterhin als Habitatbaum dienen. Es ist geplant, für diese Gehölze einen Sicherungsschnitt durch die Kappung starker Äste vorzunehmen, um ein Auseinanderbrechen zu verhindern. Bruchsicheres Totholz und Höhlen im Obstbaumbestand sind aus Naturschutzgründen weitestgehend zu erhalten. Das bei dem Erziehungs-, Umstellungs-, Erhaltungs- bzw. Sicherungsschnitt anfallende Schnittgut bzw. Starkholz soll nach dem Obstbaumschnitt beräumt und abtransportiert werden.