BINGO

Beschäftigungsfähigkeit, Integration, Nachhaltigkeit, Gendergerechtigkeit, Orientierung


„BINGO“ (Beschäftigungsfähigkeit, Integration, Nachhaltigkeit, Gendergerechtigkeit, Orientierung)



...ist ein Projekt aus Mitteln des europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen des Thüringer Landesarbeitsmarktprogramms gemäß der „Richtlinie zur Förderung der Wiederherstellung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit durch Maßnahmen der sozialen und beruflichen Integration (Integrationsrichtlinie)“.

Projektlaufzeit: 01.01.2019 bis 31.12.2020
Sie haben Fragen zum Projekt?

Kontaktieren Sie bitte Dana Bernikas
  • 036693/230915
  • d.bernikas [durch @ ersetzen] laendlichekerne.de

Coaching als zentraler Projektbestandteil findet im BINGO-Projekt in Einzelfall- oder Kleingruppenarbeit statt. Die Kontaktaufnahme wurde vereinfacht und je nach Bedarf ist es möglich, Standorte oder ein mobiles Büro aufzusuchen. Dort finden die Teilnehmer Zugang zu folgenden Angeboten:

  • Langfristige Beratung & Begleitung
  • Kompetenzfeststellung
  • Informationsveranstaltungen
  • Ausbildung & Qualifizierung
  • Unterstützung bei individuellen Problemen (z.B. Familie, Wohnung, Schulden)
  • Unterstützung bei Behördenangelegenheiten
  • Vermittlung in Arbeit
  • Nachbetreuung
Zielstellung des Projektes „BINGO“ sind die Wiederherstellung und der Erhalt von Beschäftigungsfähigkeit sowie die Integration in Arbeit, in arbeitsmarktpolitische Maßnahmen, in Schule bzw. Ausbildung oder in Qualifizierungsmaßnahmen. Dabei sind eine Individuelle bedarfsgerechte Unterstützung, Beratung und Begleitung der Klienten sowie die Initiierung und Pflege von Integrationsnetzwerken, unter Einbeziehung der bestehenden Angebote in der Region von besonderer Bedeutung.
  • Verbesserung der beruflichen und sozialen Integration
  • Individuelle und bedarfsgerechte Unterstützung, Beratung, Begleitung
  • Vermittlung auf dem ersten oder zweiten Arbeitsmarkt oder im sogenannten dritten Sektor sowie passgenaue Qualifizierung
Zum Projekt „BINGO“ sollen folgende Zielgruppen Zugang zum Projekt finden:

  • Arbeitslose, die mindestens 12 Monate arbeitssuchend sind
  • Teilnehmeranzahl: 60 Personen

  • Einzelgespräche
  • Projekteintritt zu jeder Zeit möglich
  • Betriebliche Integrationsbegleitung möglich, Nachbetreuungszeit bis zu 7 Monate
  • Vereinfachte Kontaktaufnahme - nach Bedarf ist es möglich, Standorte/ Teilnehmer per mobilem Büro aufzusuchen.