Arbeitsgelegenheit „Eisenberger Mühltal“



Die Arbeitsgelegenheit (AGH) "Eisenberger Mühltal" bietet Menschen die Möglichkeit, durch zielführende und abwechslungsreiche Arbeit wieder an die Herausforderungen des Arbeitsalltages herangeführt zu werden. Durch vielfältige Tätigkeiten im Bereich Garten- und Landschaftspflege und im Modellbau leisten die Teilnehmenden einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Mühlen-Miniturparks an der Robertsmühle.

Mit Hilfe gemeinsamer Planungen der Teilnehmer unter Anleitung eines handwerklichen Anleiters sowie einer sozialpädagogischen Betreuung werden wichtige Reparaturarbeiten und gestalterische Tätigkeiten unter Berücksichtigung individueller Kompetenzen umgesetzt. Da der Park auch ein wichtiger touristischer Anlaufpunkt im Eisenberger Mühltal ist, erhalten die Teilnehmer zusätzich postitive Resonanz für ihre geleistete Arbeit durch die Besucher.

Marco Frings
Daniel Steuer
Sie haben Fragen?

  • m.frings [durch @ ersetzen] laendlichekerne.de
  • 036693/23090

Ein Schwerpunkt der Arbeitsgelegenheit ist die Förderung der Selbstwahrnehmung der Teilnehmenden innerhalb eines gemeinsamen Arbeitsprozesses. Dafür werden die Teilnehmer aktiv in die Planung von Arbeitsschritten mit eingebunden, so dass sie gemeinsam kommunizieren, gegebenfalls Kritik oder aber auch Anerkennung für die geleistete Arbeit äußern können. Somit werden Stärken und die eigenen Bedürfnisse innerhalb der Gruppe transparent und berücksichtigt.
Die AGH Mühltal bietet den Teilnehmenden unter der Berücksichtigung individueller Faktoren einen strukturierten Tagesablauf, der die Eingliederung in ein geregeltes Arbeitsverhältnis erleichern soll.

Dieser beinhaltet nicht nur die Erfüllung der Arbeitsaufgaben, sondern bietet auch die Möglichkeit, durch gezieltes Teamwork soziale Komptenzen zu stärken und auszubauen.
Zielgruppe sind langzeitarbeitslose Menschen.
Zurzeit werden 14 Teilnehmer beschäftigt.