Home Kontakt Anfahrt Impressum Sitemap

Terminkalender

«  2017 »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Nutzung ab 1927

1927 wurde das Rittergut Nickelsdorf durch Verkauf aus dem Besitz des Schlosses Crossen herausgelöst. In den folgenden Jahren wechselten die Besitzer.
1935, unter seinem Besitzer Thilo Kröber, wurde das Gut Erbhof. Es wurde zur Lehrlingsausbildung und für das sogenannte „Frauenlandjahr“ genutzt. In Zusammenhang mit dieser Nutzung wurden Umbaumaßnahmen vorgenommen: Die Ostseite des Wohnhauses erhielt eine durchgehende Dachgaube, das Hoftor wurde erneuert (belegt durch die Jahreszahl 1934 in den 1999 abgerissenen Torpfeilern).
Ab 1942 gehörte das Gut dem Kaufmann und Landwirt Hermann Fröhlich. Neben dem Anbau von Kräutern und Obst für die eigene Essig- und Konservenfabrik in Zeitz wurde das Anwesen zur Viehhaltung genutzt: In dem sich unmittelbar an das Wohnhaus anschließenden Wirtschafts- und Stallgebäude wurden Kühe gehalten. Der nördliche Gebäudeteil des Gutes wurde als Laufstall für Jungrinder genutzt, im östlichen Stall waren Schafe und Pferde untergebracht.
1952 ging der Hof in Volkseigentum über. Nutzer und Rechtsträger wurde die LPG „Neues Leben“ Krossen. In der Folgezeit wurden die Stallgebäude um- und ausgebaut.
1955 wurde der von hohen Pappeln umstandene Teich im Gutshof als Löschwasserteich hergerichtet. In der Zwischenzeit war das Betonbecken verfüllt worden, jetzt ist es leer. Die Pappeln stehen nicht mehr.
Im April 1956 stürzte im Vorgarten des Wohnhauses ein etwa 15 Meter tiefer Schacht aus Buntsandstein ein. Es ist zu vermuten, dass es sich bei diesem um die von Wolframsdorf angelege Wasserleitung handelt. Der Schacht wurde damals verfüllt, sein Standort ist äußerlich nicht mehr erkennbar.

Nach der politischen Wende 1989 wurde die LPG aufgelöst, 1991 die in den 50er Jahren angebauten Ställe abgerissen.
Dann stand der große Gutshof jahrelang ungenutzt. Sein Verfall begann.
Dem Rückführungsantrag der Erben des ehemaligen Eigentümers wurde stattgegeben, sie erhielten den Hof zurück.
1995 wurde er unter Denkmalschutz gestellt.
1998 hat ihn der Verein „Ländliche Kerne“ e.V. erworben.


Print This Page

Vorherige Seite: Umbau/Neubau 1725
Nächste Seite: Wolf Ernst