Warum RAG?

Damit das Land Zukunft hat

Kräfte bündeln und Zukunft gemeinsam gestalten, ist unsere Devise.

Gemeinsam mit dem Landrat, dem Bauernverband, den kommunalen Arbeitsgemeinschaften, Vertretern aus Wirtschafts- und Sozialbereichen, Kirche, Banken, Tourismus sowie Bürgermeistern und Fachbehörden hat sich im Saale-Holzland-Kreis eine regionale Aktionsgruppe ( RAG ) als Dachorganisation etabliert, um die Entwicklungsprozesse in der Region konzentriert und zielgerichtet zu planen und umzusetzen. Ziel ist die Verwirklichung einer regionalen Entwicklungsstrategie, um Ressourcen effektiv zu nutzen  und die Kompetenzen der Region, auch über die Kreisgrenzen hinaus, zukunftsorientiert zu bündeln.

Es entstand eine Entwicklungsstrategie mit fünf Leitprojekten, in deren Mittelpunkt stehen:

Einig ist man sich bei allen unterschiedlichen Ansätzen, dass man nur gemeinschaftlich und mit abgestimmten Maßnahmen die Entwicklung der Region vorantreiben kann und damit der Spezifik des ländlich geprägten Kreises gerecht werden kann.

Regionale Aktionsgruppe Saale-Holzland e.V.

Gründung am: 17.04.07
Mitgliederanzahl: 52

Besteht aus:   16 Kommunen
                        4 Verwaltungsgemeinschaften
                        Landrat
                       18 Agrarbetriebe
                       9 Vereine/ Verbände (Bauernverband, Landsenioren, Ländliche Kerne, Blitz e.V., ASB Hermsdorf, Landvolkbildung, Tourismusverband, Denkmalverbund, Wirtschaftsring Landmark)
                       Kirche
                       Sparkasse
                       3 Einzelunternehmen (Frau Otto, Imker)

Vorstand: 28 (13 Kommunalvertretern, 15 Wiso-Partnern)

Erstellung der Entwicklungsstrategie in 2 Abschnitten:

1. Kurzfassung (max. 10 Seiten) Abgabe 31.03.07  

2. Langfassung (max. 50 Seiten) Abgabe 24.10.07
(Durchführung von 3 Workshops und Sitzungen)

Langfassung wurde am 17.10.07 beim Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt eingereicht. Der Wettbewerbsbeirat Leader unter Leitung von Dr. Thöne, Abteilungsleiter für Forsten, Naturschutz, Ländlicher Raum entscheidet über Förderwürdigkeit der Entwicklungsstrategien der einzelnen Regionen. 15 Regionen in Thüringen bewerben sich darum. Noch diese Woche wird der Entscheidung aus Erfurt erwartet.