Home Kontakt Anfahrt Impressum Sitemap

Terminkalender

«  2017 »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031 

Sanierung und Umnutzung der ehemaligen Stallung zu "Lottis" zauberhafter Erlebnisscheune

Inhalt des Projektes

Die derzeitige Auslastung des Rittergutes konzentriert sich im Wesentlichen auf die Monate Mai - September. Um jedoch eine effektive Nutzung zu erzielen und damit einen erheblichen Beitrag zur touristischen Entwicklung im ländlichen Raum zu leisten, wird im Rahmen der letzten Baustufe eine Erlebnisscheune für Kinder und Jugendliche geplant. Damit wird ein wesentlicher Baustein zur ganzjährigen Nutzung gelegt. Bei allen Um- und Ausbauten wird weitestgehend darauf geachtet, behindertengerechte Anforderungen zu berücksichtigen.

Gegenstand des Projektes ist die Sanierung und Umnutzung der ehemaligen Stallung zu "Lottis" zauberhafter Erlebnisscheune. Unter Berücksichtigung von Auflagen der Denkmalpflege, der Traditionspflege auf dem Lande sowie der Erhalt ländlicher Strukturen soll mit dem in diesem Projekt geplanten Bauabschnitt die letzte noch bestehende Lücke bei der Sanierung des denkmalgeschützten Dreiseitenhofes geschlossen werden. Durch die vollständige Sanierung wird die ländliche Bausubstanz erhalten und weiterentwickelt. Dies wirkt sich besonders positiv auf das Landschafts- und Ortsbild von Nickelsdorf aus. Von besonderem Interesse ist dabei die enge Verknüpfung der Themenbereiche Beherbergung, Tourismus, Kultur- und Bildung. Durch die Vielfalt an Angeboten, insbesondere durch die Ergänzung eines Spiel- und Erlebnisbereiches ist es möglich, dass das Rittergut ein Hof des Erlebens, Erfahrens und Lernens wird. Besonders für Kinder und Jugendliche kann das Gebäudeensemble Rittergut und die angrenzenden Waldflächen genügend Potential für erlebnisreiche Stunden und Tage bieten und so bleibende Erinnerungen bei den kleinen und großen Gästen hinterlassen.

Die Scheune wird konzipiert als Erlebnis- und Kulturort und stellt Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt der Bemühungen. Die Inhalte sind gemäß dem kindlichen Interesse geplant und vermitteln direkte Erlebnisse und versuchen an die Geschichte und Kultur vergangener Zeiten heranzuführen.

Der Mühlberg und das Elstertal sind erfüllt von geheimnisvollen Sagen, Legenden und Mythen. Die Region ist die ideale Kulisse für Magie und Geister. Am 30. April 2005 flogen zum ersten Mal zauberhafte Hexen auf dem Rittergut ein und zogen Jung und Alt in ihren Bann. Deshalb finden nun jährlich in der Nacht zum 1.Mai die Treffen der Hexen und Zauberer statt, um den Beginn der warmen Jahreszeit zu feiern. Die Zauberlehrlinge (erfahrene Betreuer) dürfen aber nun das ganze Jahr überall auf dem Dachboden Kinder und Jugendliche in die geheimen Kenntnisse der Magie einweihen. Der Dachboden verwandelt sich in ein Hexenlager, alte Truhen und Schränke gefüllt mit allerlei Kostümen und Requisiten und Schminktische, eröffnen den Gästen die Möglichkeit sich in gruselige Gestalten zu verwandeln. Unter einem Hexenbaum werden per Knopfdruck geheimnisvolle Sagen und Begebenheiten aus unserer Region erzählt.

In der Kreativwerkstatt können Zauberhüte, Zauberstäbe und Hexenbesen zum Mitnehmen gebastelt werden. Im Bereich Spiel und Bewegung werden die Kinder einen Zauberwald aus bunten Tüchern mit verschiedenen Lichteffekten und ein Strohlabyrinth durchlaufen und am Ende erwartet sie ein Hexenbesenparcour. Was nun kommt ist ein Erlebnis der besonderen Art und ein Vergnügen für Jung und Alt. Eine Rutsche der Finsternis umgeben von mystischen Nebelschwaden geleitet die Besucher in die untere Etage und lässt sie sanft in einem Heuhaufen der Hexen-Folterkammer landen. In der musealen Ausstellung erfahren die Kinder wissenswertes und erlebbares über die Hexenverfolgung im Mittelalter. Nach dieser schweißgebadeten Aufregung wird so manche Kehle trocken sein. An der Hexenbar und der Hexenküche kann man stilgerechte Getränke und Speisen zu sich nehmen und sich von einer ganz besonderen Atmosphäre verzaubern lassen. Hier lernen die Kinder z. B. essbare Pflanzen aus der Natur und dem eigenen Bauern-Kräutergarten kennen. Das Sammeln von Kräutern bereitet nicht nur Spaß, sondern ist zugleich Grundlage für unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten. Neben einen kleinen Kräuter-Kochkurs können Duftkissen, oder auch Tees zusammengestellt werden. Aus Kürbissen werden die Kinder lustige Figuren schnitzen aber auch viele Rezepturen kennen lernen.

Einen regen Zuspruch erwarten wir in der Ausrichtung von Kindergeburtstagen. Je nach Alter und Anzahl der Gäste wollen wir unterschiedliche Partyvorschläge unterbreiten, welche die Feier unvergesslich werden lassen.

Im Umfeld der Erlebnisscheune sollen monotone Grasflächen in eine naturnahe Erlebnislandschaft umgeformt werden. Die Geländemodellierung wird geprägt sein von abenteuerlichen Gestaltungselementen. Augen und Sinne werden verzaubert, besonders in den Wintermonaten zeigen Feuerschein und Kerzenlicht das Gelände von seiner geheimnisvollen Seite. Eigens angefertigte lebensgroße Figuren, Hexen, WurzeIgnome, ein Weidenbaum mit Katzen und Eulen, stimmen die Gäste bereits im Außenbereich auf die zauberhafte Erlebnisscheune ein. Eingebunden in das Hofgeschehen sind auch tierische Erlebnisse, denn seit Jahren befinden sich auf dem Gelände des Rittergutes die seltene Haustierrasse der Sattelschweine und Schafe. Besonders im Mittelalter spielte die Beziehung zwischen Mensch und Tier eine große Rolle. Sie wohnten auf engsten Raum zusammen. Viele Bauern beschränkten sich Vieh zu züchten. Als Nutztiere hielten die Bauern Schweine, Geflügel und Bienen, denn Honig wurde zum Süßen der Speisen verwendet. Die Tiere auf unseren Hof sind nicht nur zum Anfassen, vielmehr möchten wir den Besuchern geschichtliches Wissen vermitteln über die harte Arbeit der Bauern im Mittelalter.

Ergänzt wird die sinnliche Wahrnehmung für Kinder und Jugendliche durch einen im Außenbereich befindlichen Bauerngarten, gewachsen mit Rondell, Gemüse-, Blumen- und Kräuterbeeten. Hier werden die Erfahrungen unserer Vorfahren genutzt, es wird mit der Natur gearbeitet, Komposten und Naturdünger, damit die vielen Pflanzen auf gesundem Boden gedeihen können. Sommerblumen, Stauden, Kräuter, Heilpflanzen, Obststräucher und Rosen wachsen auf dem Gelände. Die Wege sind mit Holzhäcksel abgestreut. Die Kinder sammeln Pflanzen, Kräuter und verarbeiten diese auf direktem Wege in der Hexen- Kräuterküche

Ziel des Projektes

Das konsequente, ausdauernde und weitsichtige Engagement aller am Um- und Ausbau Beteiligten bringt der Elstertal Region ein beispielgebendes Projekt. Durch das reichhaltige Angebot an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten ist es möglich, ein breites Spektrum an Besuchern anzulocken und zur aktiven, aber auch zur erholsamen Freizeitgestaltung einzuladen. Das Gebäudeensemble Rittergut wird somit um einen Anziehungspunkt reicher und steht somit in seiner Gesamtheit für:

  • Bildung: Qualifizierung, Angebote für benachteiligte Jugendliche, außerschulische Lernangebote

  • Erlebnis, Spiel: Erlebniswelt, Erlebnisraum Wald, Bauerngarten

  • Sport- u. Spiel: Fußballspielplatz, naturnahe Erlebnislandschaft, angrenzender Wald

  • Kommunikation: Jugendgästehaus und Hofcafe, Hoffeste, Walpurgisnacht, Familien- und Vereinsfeiern



Print This Page

Vorherige Seite: Leader Projekt 2005